Mieten-oder-Kaufen-Rechner: Was lohnt sich mehr?

Mithilfe unseres kostenlosen Tools bist du innerhalb weniger Minuten in der Lage zu entscheiden, ob du eine Immobilie kaufen oder mieten solltest.

*Mit dem Download des Tools erhältst du alle 2 Wochen unsere Finanz-Tipps im Newsletter. Du kannst dich jederzeit abmelden.

mieten-oder-kaufen-rechner-mockup

Individuelle Angaben

Den „Mieten-oder-Kaufen-Rechner“ kannst du ganz an deine individuelle Situation anpassen. Trage einfach deine persönlichen Rahmendaten ein – der Rest erledigt sich von selbst.

Integrierter Darlehensrechner

Nach der Dateneingabe wird dir automatisch die Höhe deines benötigten Immobilienkredits berechnet. Der Tilgungsplan gibt dir einen Überblick über den Verlauf deines Darlehens.

Mieter vs. Käufer Vergleich

Der Rechner stellt die beiden Optionen übersichtlich gegenüber. Auf diese Art kannst du ganz einfach entscheiden, welcher Weg der richtige für dich ist.

Erhalte in wenigen Minuten deine Antwort

Im ersten Schritt braucht der „Mieten-oder-Kaufen-Rechner“ ein paar Daten von dir. Wie hoch ist dein Eigenkapital? Was würde dich die Instandhaltung der Immobilie kosten? Wie hoch wäre die Miete einer vergleichbaren Immobilie und von welcher Anlagerendite gehst du aus, wenn du doch zur Miete wohnen würdest?

Als Ergebnis deiner Angaben erhältst du eine erste Einschätzung zum Preisniveau der Immobilie und eine Übersicht zur Entwicklung deiner zukünftigen Finanzsituation.

angaben-mieten-oder-kaufen-rechner
darlehensrechner-screenshot-hd

Wie viel Darlehen kannst du dir leisten?

Hast du nicht genug Eigenkapital, um die Immobilie zu kaufen? Dann wirst du wohl einen Kredit aufnehmen müssen. Das solltest du jedoch nur, wenn du die Auswirkungen auf deine Finanzen kennst.

Dem integrierten Darlehensrechner kannst du auf einen Blick deinen persönlichen Tilgungsplan entnehmen. So bekommst du Antworten auf die wichtigsten Fragen: Wie entwickelt sich der Anteil an Zins und Tilgung? Welche Auswirkungen haben Sondertilgungen auf den Darlehensverlauf? Und vor allem: Wann wirst du schuldenfrei sein?

Was ist besser: Mieten oder Kaufen?

Die Beantwortung der Frage hat natürlich nicht nur mit Zahlen und Berechnungen zu tun, sondern hängt ganz wesentlich von deinem Lebensstil und deinen persönlichen Präferenzen ab.

Aber: Der Rechner gibt dir einen guten Überblick über zwei Szenarien, auf deren Basis du die für dich beste Entscheidung treffen kannst.

Besonders spannend ist die grafische Gegenüberstellung deiner Vermögensentwicklung mit Eigenheim oder Mietobjekt.

vermögensentwicklung-screenshot

Mieten oder Kaufen – alle Vorteile und Nachteile auf einen Blick

Oftmals ist die Frage, ob man sich den Traum von der eigenen Immobilie erfüllen möchte, nicht nur eine finanzielle Entscheidung. Auch persönliche Gründe spielen häufig eine Rolle. Pro und Kontra auf einem Blick:

Kaufen

Mieten

1
können Käufer in 25 Jahren durchschnittlich mehr zu ihrem Vermögen zählen als Mieter

"Ich stand kurz vor der Unterschrift meines Mietvertrags. Als ich mir mit dem Mieten-oder-Kaufen-Rechner meine Situation genauer angeschaut habe, habe ich mich doch für den Kauf entschieden. Heute sind meine monatlichen Kosten deutlich niedriger und ich weiß, dass mir in 12 Jahren eine wertvolle Immobilie gehören wird."

Daniel Kruppa
Physiotherapeut aus Leipzig

Häufige Fragen zum Mieten-oder-Kaufen-Rechner

Der Rechner ersetzt in keinem Fall eine professionelle Beratung bei deiner Hausbank.

Er soll dir als eine Grundlage dienen, um die weitreichende Entscheidung eines Immobilienkaufes auf einer soliden Basis treffen zu können. Außerdem hilft er dir bei möglichen Verhandlungen mit der Bank oder Maklern, da du über einen entsprechenden Wissensvorsprung verfügst.

So fütterst Du den Rechner:

  • Eigenkapital: Wie viel Geld hast Du für den geplanten Immobilienkauf schon auf der Seite? Gib hier den Betrag ein, den Du selbst finanzieren kannst.
  • Kaufpreis Immobilie: Trage hier ein, wie teuer das Objekt ist.
  • Kaufnebenkosten: Gib hier die Notarkosten, Grunderwerbsteuer und Maklerprovision ein. Wähle aus, ob die Kaufnebenkosten variabel als Prozentsatz angegeben werden (üblich sind 12,5%) oder Du den Betrag in Euro kennst. Achte darauf, dass Du das richtige Feld mit dem Button ausgewählt hast.
  • Effektivzins p.a.: Beim Kreditzins solltest Du den Effektivzins – nicht den Sollzins! – angeben. Denn hierin sind fast alle Kosten des Kredits berücksichtigt. Der Effektivzins muss Dir immer vom Kreditgeber genannt werden.
  • Tilgungszeitraum: Gib den Zeitraum in Jahren an, in dem Du Deinen Kredit getilgt haben wirst. 
  • Instandhaltungskosten pro Monat (1. Jahr): Falls Dir diese Kosten nicht bekannt sind, ist eine valide Annahme 0,125% des Kaufpreises pro Monat bzw. mindestens 0,08% wenn es sich um einen gerade fertiggestellten Neubau handelt.
  • Kaltmiete pro Monat (1. Jahr): Hier trägst Du die zu vergleichende Kaltmiete ein (Nebenkosten werden für beide Szenarien der Einfachheit halber weggelassen). 

Da die Differenz zwischen monatlicher Kredittilung zzgl. Instandhaltungsrücklagen und Mietzahlung am Kapitalmarkt angelegt werden soll, musst Du noch Deine Annahmen für den Wertzuwachs angeben. Wir haben bereits unsere Annahmen voreingetragen; Du kannst sie selbstverständlich anpassen.

  • Investment-Rendite p.a.: Die Annahme für die Investment-Rendite basiert auf dem langfristigen Wertzuwachs eines ETFs auf den MSCI World.
  • Inflation p.a. (optional): Für die Inflation nehmen wir den großzügig aufgerundeten Durchschnittswert der letzten 20 Jahre an.
  • Steuersatz (optional): Die Steuern auf Kapitalerträge beinhalten Abgeltungssteuer und Soli, eventuell musst Du noch die Kirchensteuer addieren.
Eine Übersicht über den Mietspiegel in Deutschland findest du zum Beispiel bei Immobilienscout24.

Mit dieser Frage hast du zwei wesentliche Schwachstellen einer Vergleichsberechnung aufgezeigt. Es ist sehr wichtig, zu verstehen, dass die Berechnungen nur zu einem realistischen Ergebnis führen können, wenn man plausible Annahmen trifft. Sei bei der Dateneingabe ehrlich zu dir selbst und hinterlege keine überzogenen Erwartungen an die Wertentwicklung der Immobilie oder der Alternativanlage und kalkuliere mögliche Kosten eher etwas höher als zu niedrig. Auch bei diesem Tool gilt „Garbage In – Garbage Out!“

Na klar! Bei Fragen schreib uns einfach eine E-Mail an [email protected] und wir melden uns innerhalb von 24 Stunden bei dir. Im Zweifel können wir das Tool gemeinsam über Zoom oder TeamViewer einrichten.

Worauf wartest du noch?

Lade dir jetzt dein Mieten-oder-Kaufen-Rechner kostenlos runter und treffe eine fundierte Entscheidung.

*Mit dem Download des Tools erhältst du alle 2 Wochen unsere Finanz-Tipps im Newsletter. Du kannst dich jederzeit abmelden.

Folge uns auf Social Media