Die 7 besten Spartipps für Weihnachten (2020)

Carlos | Oktober 2020 | 5 Minuten

weihnachten-spartipps-hero

An Weihnachten kommen Menschen in große Kauflaune – unabhängig von ihrer Finanzsituation. Das geht auch anders. Wir zeigen dir die sieben wichtigsten Spartipps für Weihnachten 2020.

475 Euro.

So viel gaben Deutsche in 2019 für Weihnachtsgeschenke aus. Das ist eine Menge Geld. Nicht selten sind diese Ausgaben sogar kreditfinanziert.

Sobald das neue Jahr startet und die Kreditkartenrechnungen ankommen, hört der Spaß auf.

Aus dem Grund haben wir uns gemeinsam im Team viele Gedanken über die wichtigsten Spartipps für Weihnachten gemacht, die wir dir jetzt vorstellen.

Los geht’s.

Verschaffe dir einen Überblick und lege ein Budget fest

Schenken macht Spaß, jedoch sollte man es immer innerhalb eines finanziellen Rahmens tun, der einen nicht in Schwierigkeiten bringt.

Aus dem Grund: Schnapp dir unseren Weihnachtsgeschenke Budget Rechner und notiere dir, für wen du alles Geschenke brauchst. Setze dir für jede Person in jedem Fall ein geeignetes Budget und tracke deine Ausgaben.

Auf diese Art vermeidest du finanziellen Stress an Weihnachten und im Neujahr. Je früher du mit deiner Planung startest, desto besser.

Kaufe mit einer smarten Strategie

Weihnachten ist die Zeit, in der wir zu einer außergewöhnlich großen Kauflaune motiviert werden. Es gibt ganze Marketing-Abteilungen in Unternehmen, die sich in der Zeit allein auf Strategien fokussieren, mit denen sie Kunden zu Spontankäufen verführen können.

Bleib deiner Planung aus dem ersten Schritt treu und lass dich nicht unterkriegen.

Du solltest jedoch bestimmte Käufe strategisch klug planen. Am Black Friday (27.11.2020) und Cyber Monday (30.11.2020 – „für Techies“) kannst du viele Dinge mit großen Rabatten kaufen und wertvolles Geld sparen. Notiere dir diese Tage in deinem Kalender, um sie nicht zu verpassen.

Lass dich nicht auf jeden Deal ein. Bist du dir über den Preis unsicher, dann prüfe auf Vergleichsportalen, ob dieser überhaupt plausibel ist.

Fang heute an zu sparen

Viele Menschen kommen kurz vor Weihnachten in die unbequeme Situation, dass sie sich die ganzen Weihnachtsgeschenke überhaupt nicht leisten können.

Das führt oft dazu, dass sie sich teuer verschulden. Diesen Fehler solltest du nicht begehen.

Wie kannst du ihn umgehen?

Indem du einfach frühzeitig mit der Planung startest. Mit deiner Liste und deinem Budget weißt du, wie viel Geld du bis Anfang Dezember ansparen musst, um dir die Geschenke aus eigener Kraft zu leisten.

Öffne ein Unterkonto bei deiner Bank und lege dort jeden Monat einen Bruchteil deines Einkommens an (sog. Mehrkontenmodell). So verteilst du deine Sparleistung auf mehrere Monate und nimmst den Druck raus.

Verschulde dich nicht für Weihnachtsgeschenke

Wie bereits angesprochen verschulden sich viele Menschen, um sich die große Masse an Weihnachtsgeschenken überhaupt leisten zu können.

Großer Fehler, das kannst du besser.

Natürlich denkt niemand an Weihnachten an seine Schulden. Ist das Fest jedoch vorbei und das neue Jahr startet, dann flattern schnell die ersten Rechnungen rein. Danach wird es unbequem.

Laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag des Kreditportals Smava verschulden sich ca. 10,4 Millionen Menschen an Weihnachten – das ist sehr besorgniserregend. In den meisten Fällen handelt es sich nämlich um teure Dispokredite.

Unser Tipp: Starte früh damit, für Weihnachten zu sparen und/oder reduziere dein Budget. Keiner sollte von dir teure Geschenke erwarten – die gemeinsame Zeit ist viel wichtiger.

Verschenke etwas mit anderen

Gruppen-Geschenke sind eine ausgezeichnete Möglichkeit, teure Geschenke ohne Kredit zu finanzieren.

Falls du eine Idee hast, dann such dir einfach jemanden aus deiner Familie oder Freundeskreis, mit dem du gemeinsam etwas verschenkst.

Sharing is Caring.

Jemandem etwas zu schenken und dabei auf das eigene Budget zu achten, ist sehr vorbildlich.

Weiterschenken ist kein No-Go

Etwas weiterzuverschenken genießt aktuell noch einen schlechten Ruf.

Zu Unrecht.

Wenn du etwas (auch ein Geschenk) nicht gebrauchen kannst, aber jemanden kennst, der daraus einen großen Nutzen ziehen kann, dann solltest du es der Person einfach schenken.

Natürlich sollten gewisse Grundregeln eingehalten werden. Geschenke von deinen Eltern solltest du nicht an deine Geschwister weiterschenken – das wäre sehr offensichtlich.

Aber du kannst beispielsweise die neue Küchenmaschine, die du von deinen Eltern bekommen hast, jederzeit deinem besten Kumpel schenken. 

Sei in jedem Fall klug und versuch auf die Gefühle der Beteiligten zu achten.

Verkauf deine Sachen

Falls du für bestimmte Dinge noch Geld brauchst, dann werd doch einfach mal ein paar Sachen los, die du nicht mehr gebrauchen kannst.

Nutze dafür Plattformen wie eBay Kleinanzeigen, Kleiderkreisel oder spezielle Facebook-Gruppen in deiner Umgebung.

Ausmisten verschafft dir nicht nur einen größeren finanziellen Spielraum, sondern auch psychologische Freiräume – das zeigen inzwischen zahlreiche repräsentative Studien, die minimalistische Lebensstile untersucht haben.

Außerdem schaffst du dir damit Platz für neue Sachen, die an Weihnachten dazukommen.

Spartipps für Weihnachten: Fazit

Weihnachten ist einer der schönsten Zeiten im Jahr. Die Familie versammelt sich, man verbringt viel Zeit zusammen und der ein oder andere Leckerbissen ist meistens auch am Start.

Um die Zeit auch ohne finanzielle Sorgen zu verbringen, solltest du rechtzeitig mit deiner Planung starten, ein Budget festlegen und die oben genannten Spartipps für Weihnachten befolgen.

Wir wünschen dir in jedem Fall schon einmal ein frohes Fest und hoffen, dass dir unsere Tipps gefallen haben. 

Falls du noch mehr Tipps hast, trag sie gerne in den Kommentaren ein – wir freuen uns darauf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns auf Social Media